Zum Inhalt springen

Bento und Surreal Botanics

Auch die­ses Jahr hat­ten wir uns auf OFF//FOTO 2020 in unse­rer Bade­an­stalt gefreut. Aus wohl­be­kann­ten Grün­den wur­de die­se Freu­de zwar getrübt, doch ganz auf­ge­ben woll­ten wir die Sache nicht. Nach etwas Abwar­ten und gewis­sen­haf­ter Vor­be­rei­tung ist nun die Aus­stel­lung „Ben­to und Sur­re­al Bota­nics“ der Künst­le­rIn­nen Mayu­ko Ota­ni & Phil­ipp Zech­ner geöff­net und kann in Echt besucht werden!

Da die Men­schen von OFF//FOTO die Werk­be­schrei­bung bes­ser auf den Punkt brin­gen kön­nen, hier deren Text zur Aus­stel­lung (https://www.off-foto.info/bento-surreal-botanics):

Phil­ipp Zech­ner hat bereits 2017 im Rah­men unse­res Foto­fes­ti­vals Bil­der aus Tokyo vor­ge­stellt. Doch für Mayu­ko Ota­ni han­delt es sich nicht nur um ihre ers­te Aus­stel­lung bei OFF//FOTO, son­dern um ihre ers­te Schau in Deutschland.

Bei­de Foto­gra­fen beschäf­ti­gen sich mit orga­ni­schen For­men und ihrer künst­le­ri­schen Gestal­tung durch den Men­schen. Aus­gangs­stoff sind jeweils Pflan­zen, wobei die jewei­li­ge Bear­bei­tung durch­aus unter­schied­lich ist.

MAYUKO OTANI
ist eine japa­ni­sche Foto­gra­fin und Desi­gne­rin. Für ihre Serie “Ben­to” foto­gra­fier­te sie kunst­voll arran­gier­te Essens­scha­len, deren Gerich­te sie selbst zube­rei­tet hat. Getreu der japa­ni­schen Tra­di­ti­on, die das Schö­ne in all­täg­li­chen Din­gen zum Vor­schein zu brin­gen sucht, ver­wan­del­te sie die Zuta­ten ihrer Spei­sen in klei­ne, ephe­me­re Kunstwerke.

PHILIPP ZECHNER
zeigt sei­ne neue Serie “Sur­re­al Bota­nics”. Die Bil­der zie­hen ihre Kraft aus den For­men von Gemü­se und Pflan­zen, die mit Draht und Nägeln ver­än­dert wur­den. So ent­stan­den Objek­te, die ein wenig an die Rea­dy­ma­des der 1920er-Jah­re erin­nern und mit dem Kon­trast zwi­schen Har­tem und Wei­chem, Leben­di­gem und Leb­lo­sem sowie Run­dem und Kan­ti­gem spielen.

ÖFFNUNGSZEITEN:

Sams­tag, 20. Juni, 14–17 Uhr
Sonn­tag, 21. Juni, 14–17 Uhr

Sams­tag, 27. Juni, 14–17 Uhr
Sonn­tag, 28. Juni, 14–17 Uhr

Sams­tag, 04. Juli, 14–17 Uhr
Sonn­tag, 05. Juli, 14–17 Uhr

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.